20.06.2017 Magdeburg; Kubus-Talk mit Ulrich Fuchs

„Der schlechte Ruf einer Stadt ist eine ideale Voraussetzung dafür, dass sie Kulturhauptstadt wird“, so Ulrich Fuchs einmal in einem Interview. Und er ist jemand, der sich mit dem Thema auskennt!

Der leidenschaftliche Europäer kommt aus der Kultur. Während seiner Tätigkeit als Dramaturg am Bremer Theater unterstützte er von 2003 bis 2005 die Stadt Bremen bei der Bewerbung zur Kulturhauptstadt Europas 2010 – der Titel, welcher am Ende doch nach Essen ging.

Doch das Thema ließ ihn nicht locker. Von 2005 bis 2010 war Fuchs stellvertretender Intendant und Leiter der Projektentwicklung für die Kulturhauptstadt Linz 2009, und direkt im Anschluss von 2010 bis 2014 stellvertretender Intendant der Kulturhauptstadt Marseille-Provence 2013.

Ein ganzes Jahrzehnt Erfahrung im Bewerbungsverfahren um die Kulturhauptstadt Europas können nur wenige bieten, weshalb er sowohl Mitglied der Auswahljury als auch dem sogenannten Monitoring Panel ist.

Daher freuen wir uns, am 20. Juni Ulrich Fuchs zum KUBUS-Talk begrüßen zu können. „Der Titel Kulturhauptstadt ist kein Preis, sondern ein Stipendium“, soll Fuchs gesagt haben. In diesem Sinne möchten wir den Abend nutzen, um aus seiner Perspektive auf die Chancen und Potentiale Magdeburgs zu blicken.

Ab 19 Uhr wird Ulrich Fuchs einen Vortrag über seine Erfahrungen aus Marseille 2013 und Linz 2009 halten. In einer anschließenden Diskussion mit Ulrich Fuchs, Prof. Dr. Matthias Puhle, Beigeordneter der Landeshauptstadt Magdeburg für Kultur, Schule und Sport sowie Tamás Szalay – Leiter der Kulturhauptstadtbewerbung Magdeburg2025 soll ein besseres Verständnis entwickelt werden, welche Kriterien letztendlich ausschlaggebend für den Titelgewinn sein werden.

CamsMD hat die Veranstaltung trotz tontechnischer Probleme aufgezeichnet.