14.06.2017 Magdeburg; Nur Narzissten in der Politik?

Politik ist Theater, heißt es ständig. Doch was sind dann Politiker? Selbstdarsteller, die sich gerne reden hören und auf Wahlplakaten sehen? Klingt unsympathisch. Aber ein bisschen Rampensau muss man schon sein, um es in der Politik weit zu bringen. Und Narzissmus hat auch gute Seiten, Überzeugungskraft beispielweise.

Wieviel aber ist zu viel? Donald Trump hat es mit seinem ausgeprägten Narzissmus bis ins Weiße Haus geschafft. Ginge das auch in Deutschland? Und was bedeutet es für die Demokratie, wenn alle nur darauf aus sind, sich im besten Licht darzustellen und den anderen abzuwerten?

Darüber diskutiert SPIEGEL-Redakteurin Ann-Katrin Müller mit Anton Hofreiter (Vorsitzender der Bundestagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) und dem Kabarettisten Florian Schroeder.

Eine Veranstaltung von Spiegel-online in Kooperation mit der Körber-Stiftung.

CamsMD hat die Veranstaltung aufgezeichnet.